Sie möchten neue Blogbeiträge nicht verpassen und zudem weitere aktuelle Informationen über den professionellen Optionshandel erhalten?

 

Dann abonnieren Sie hier unseren kostenlosen Newsletter.

Newsletter abonnieren

Erfahrungen & Bewertungen zu Eichhorn Coaching

Login

Mit VIX-Futures Crashs frühzeitig erkennen

24. Oktober 2018

Der Handel der Volatilität, vor allem mit den VIX-Futures, ist ein absolutes Profiwerkzeug. Wer die Funktionsweise verstanden hat, kann gewinnbringende Trades umsetzen oder sich wirksam gegen große Crashs hedgen. Aber auch ohne Positionen in der Anlageklasse Volatilität, lassen sich anhand der Terminstrukturkurve Crashs frühzeitig erkennen. Wie das funktioniert, erfahrt ihr in diesem Blogbeitrag.

 

Terminstrukturkurve der VIX-Futures

Im Bereich der Futures achten professionelle Trader besonders auf die sogenannte Terminstrukturkurve. Diese zeigt die Preise aufeinanderfolgender Kontrakte. Im Normalfall ist der Folgekontrakt immer teurer als der aktuelle Frontkontrakt, aufgrund eines Aufschlags (Lagerkosten, Zinsen, Prognoseunsicherheit) des späteren Liefertermins. Eine solche Terminstrukturkurve nennt sich „Contango“.

Contango-Kurve der VIX-Futures am 01.10.2018:

VIX-Futures 01.10.2018

Daneben gibt es die eher außergewöhnliche Situation der „Backwardation“- Terminstrukturkurve, hier ist der Frontkontrakt der teuerste. Im folgenden Beispiel sind die VIX-Futures in einer Backwardation-Situation während der Finanzkrise 2008:

VIX-Futures 2008

Während stärkeren Kursrückgängen beim S&P 500 bewegen sich die VIX-Futures von einer Contango in eine Backwardation-Terminstrukturkurve. Anhand von dieser Veränderung kann man Hochpunkte frühzeitig erkennen.

 

Oktober-Korrektur mit Ansage!

Notieren die VIX-Futures in einer Backwardation-Situation ist es meist schon zu spät und die Korrektur ist bereits in vollen Gange. Deshalb ist die Veränderung von Contango zu Backwardation das Entscheidende!

Dazu betrachten wir bei den VIX-Futures den 5.-9. Oktober 2018:

VIX-Futures

Deutlich erkennt man, dass die ersten drei VIX-Futures anfangen zu steigen und eine leichte Backwardation ausbilden. Dies ist noch vor dem größeren Rückgang am 10. Oktober 2018 passiert.

SPX Oktober 2018

Während der S&P 500 bis zum 10. Oktober nur einige Prozent abgab und nicht klar war, ob nun etwas „Größeres“ kommt oder nicht, veränderte sich die VIX-Futures-Kurve bereits. Als es am 10. Oktober zum Abverkauf kam, notierten die VIX-Futures vollends in einer Backwardation-Kurve.

 

VIX-Futures 10. Oktober 2018

Eine ähnliche Situation gab es im Februar-Crash 2018. Hier notierte der Frontmonat bereits am 02. Februar in einer Backwardation, eine Warnung bevor die größere Korrektur tatsächlich einsetzte.

VIX-Futures 02. Februar 2018

 

Fazit

Mit einem täglichen Blick auf die VIX-Futures lassen sich Korrekturen im S&P 500 häufig frühzeitig erkennen. Natürlich muss bei einer Veränderung nicht immer ein Crash auftreten, die Kurse können sich erholen und die Volatilität wieder in einen Normalbereich zurückgehen. Sollte aber eine Veränderung von Contango zu Backwardation eintreten, können Long-Positionen geschlossen oder eventuell Hedges aufgebaut werden. Somit hätte man dieses Jahr bereits beide Korrekturen rechtzeitig erkannt.

 

Folge uns auf unserem neuen Eichhorn Coaching Twitter Account: EichhornCoaching

 

Du möchtest neue Blogbeiträge und Seminartermine nicht verpassen und zudem weitere Informationen über den professionellen Optionshandel erhalten? Dann abonniere hier unseren kostenlosen Newsletter.

Fragen oder Anmerkungen? Dann schreibe uns eine E-Mail an info@eichhorn-coaching.de oder verwende die Kommentarfunktion.

 


Hinweis:
Dieser Beitrag dient nur der Information und stellt keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf der erwähnten Wertpapiere dar. Der Handel mit börsennotierten Wertpapieren kann zum Teil erheblichen Kursschwankungen unterliegen, die zu erheblichen Verlusten bis hin zum Totalverlust führen können. Bei jeder Anlageentscheidung, die Sie aufgrund von Informationen, welche aus Inhalten dieser Seite hervorgehen, treffen, handeln Sie immer eigenverantwortlich, auf eigene Gefahr und eigenes Risiko. Die auf dieser Seite zur Verfügung gestellten Inhalte, wie z.B. Handelssignale und Analysen, beruhen auf sorgfältiger Recherche, welchen Quellen Dritter zugrunde liegen. Diese Quellen werden von dem Autor als vertrauenswürdig und zuverlässig erachtet. Der Autor übernimmt gleichwohl keinerlei Gewährleistung für die Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der Inhalte und haftet nicht für materielle und/oder immaterielle Schäden, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der Inhalte oder durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Inhalte verursacht wurden.

Autor: Alexander Eichhorn
Kategorien: Tagesanalyse, Volatilität
Schlagwörter: ,
  • Stefan Held 26.10.2018, 15:48 Uhr

    Hallo Herr Eichhorn,

    könnten Sie bitte demnächst vielleicht etwas mehr über die Terminstrukturkurve im Blog verraten. Insbesondere im Rohstoffsegment wäre es interessant am besten mit einem Beispiel aus Vergangenheit.

    Vielen Dank
    Mit freundlichen Grüßen
    Stefan Held

    • Alexander Eichhorn 29.10.2018, 17:43 Uhr

      Hallo Stefan,
      ist notiert! Grüße Alex

  • Sven 01.11.2018, 16:24 Uhr

    Hallo Alex,
    der Chart der VIX-Futures ist vom 10.Oktober 2008 und nicht von 2018. Da war die Kurve nicht so stark in Backwardation. 😉

    Gruß
    Sven

    • Alexander Eichhorn 05.11.2018, 12:04 Uhr

      Hallo Sven,
      hoppla, du hast Recht. Ist korrigiert 🙂
      Grüße Alex

Beitrag kommentieren

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise.

* Pflichtangabe